Samstag, 23. Januar 2016

Schäuble fordert die Gründung einer EU-Armee  
Deutsche Wirtschafts Nachrichten - 27.12.15
 
Bundesfinanzminister Schäuble wird mehr Steuergelder für Militär-Ausgaben bereitstellen. Dies sei wegen der Flüchtlingskrise nötig. Das Ziel sei eine EU-Armee. Diese könnte im Nahen Osten und in Afrika tätig werden.



Dazu ein Kommentar von Hans-Jürgen Heyne.
 
Zitat Schäuble: “Die neuen Truppen könnten im Nahen Osten und in Afrika tätig werden.” Über diesen Ausspruch muss man sich schon mal Gedanken machen. Auch Merkel sieht den Feind im Osten, also Russland. Jetzt rasten die kriegsgeilen Politiker ganz aus. Für was die armen Flüchtlinge jetzt und in Zukunft alles herhalten müssen ist unbegreiflich. Daran ist zu erkennen das die Flüchtlings-Lawine (Ausspruch Schäuble) geplant eingesetzt wurde um Demokratie, Presse- und Meinungsfreiheit und die Menschenrechte abzubauen. Das Militär in Europa soll kräftig aufgerüstet werden, wie es die USA-NATO von den EU-Vasallen verlangen. Jetzt will die “Oberdumpfbacke” Schäuble mit dem “US-NATO-Ober-Lakeien” Junker neue Europa-Soldaten züchten um die Kriege der Welt noch mehr anzuheizen. Haben wir nicht schon genügend “Staatliche-Mördertruppen" und getarnte staatliche "Terror-Banden” die eine Welt kaputt bomben die nicht mehr bewohnbar ist. Siehe den Nahen Osten, warum haben wir eigentlich die Flüchtlinge? Bei dem EU-Junker braucht man sich über nichts mehr zu wundern, wird doch in der “Objektiv-Presse” berichtet, das der Ober-Führer der EU erhebliche Alkoholprobleme hätte. Dieser Zustand ist bei "Junkers-Show-Auftritten" bestens zu bewundern. Solche Figuren werden losgelassen um die Welt zu regieren und zu erobern, unglaublich. Oder ist diese Welt, die von diesen Figuren regiert wird, nur noch im Suff zu ertragen? Wobei das Wort ReGIERen die verkehrte Bezeichnung ist. Die Bezeichnung “Ober-Dumpfbacke” ist übrigens ein Ausspruch Schäubles, zu den Kritikern der Flüchtlings-Krise. Der kleine "Dicke" Vice-Kanzler Gabriel hat die Kritiker als "Pack" bezeichnet. Ist das der Rest einer so genannten Demokratie? Die Volksvertreter nehmen sich diese Frechheiten heraus, um das kritische Volk zu beschimpfen. (hj)


Zu diesem Thema noch eine schöne Meldung.
Die folgende Pressemeldung ist aktuell, das ist keine Satire, kein Spaß. Die Meldung beschreibt den bitteren Ernst der Lage in der sich die deutsche Bevölkerung zur Zeit befindet. Ein militärischer Überwachungsstaat nach US-Muster nimmt Formen an!

Berlin / Dezember 2015. Eine neue Anti-Terror-Einheit der Bundespolizei soll künftig unter anderem die Spezialeinheit GSG9 bei der Terrorbekämpfung unterstützen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will die erste Einheit der so genannten BFE+ am Mittwoch kommender Woche in der brandenburgischen Gemeinde Ahrensfelde vorstellen, wie das Ministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die BFE+ soll den Angaben zufolge die Reaktions- und Durchhaltefähigkeit der Bundespolizei im Falle eines Anschlags erhöhen. Die Polizisten sollen jedoch nicht ausschließlich zur Terrorbekämpfung eingesetzt werden, sondern - anders als die GSG9 - auch einen normalen Dienst in der Bereit-schaftspolizei (Bundespolizei) leisten. (Zitatende)

Der Begriff BFE+, ist das ein Vitamin-Volks-Beruhigungsmittel? Wenn die BFE+ Schlägertrupps zuschlagen kann es bei zu starker Dosis für die Bürger tödlich wirken!
Über diesen Pressebericht kann sich jeder Bürger seine eigenen Gedanken machen. Natürlich wird diese neue Truppe auch bei der Bekämpfung von Aufständen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt. Das ist der eigentliche Sinn der neuen Einsatzkräfte. Im Kampf gegen den Terror sind alle Mittel recht, auch der Einsatz dieser Truppen gegen die Bevölkerung. Die Bereitschaft unserer Regierung zu immer neuen Kriegseinsätzen ist ungebrochen. Die Mehrheit der Deutschen ist gegen diese Mitwirkung bei den weltweiten Kriegen. Der zunehmende Terrorismus ist das Ergebniss dieser unmenschlichen und hirnlosen Politik. Haben wir diese politischen Figuren dafür gewählt, damit die Völker unterdrückt und ausgebeutet werden? (hj)
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten