Donnerstag, 4. Februar 2016

Angemerkt!

Horst Seehofer in Moskau - Ein kleiner Schein am Horizont
Von Hans-Jürgen Heyne

Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer mit seiner CSU und ein paar wenige CDU-Leute haben zu unserem Glück den Überblick nicht verloren. Diese Aufrechten wollen sich dem CDU-Zwang nicht unterordnen. Die Reise Seehofers nach Moskau zeigt wieder einmal das die Bayerische Regierung der Zeit immer etwas voraus ist. Sein Bayern mit einer erfolgreichen Wirtschaftskraft und den Landwirtschaftlichen Betrieben will Horst Seehofer weiterhin erhalten, das dürfte sein Grundgedanke sein. Jegliche Gespräche mit Wladimir Putin dürfen niemals abgebrochen werden, Russland gehört zu Europa. Da stört auch die Kritik eines kleinen langhaarigen Grünen-Wadenbeißers aus Bayern nicht, der meint etwas von der großen Politik zu verstehen. Die Sanktionspolitik der CDU-Bundesregierung hat den Steuerzahler bereits viele Milliarden Euro gekostet. Die vielen Arbeitsplätze die speziell auch in Bayern dadurch vernichtet wurden, das darf nicht verschwiegen werden. Die „Merkelsche Alleinregierung“ in Berlin hat das alles zu verantworten. Allerdings ist zu bedenken, das die Politikvorgaben für Merkel und für die restlichen EU-Regierungen von den USA vorgegeben werden. Außer den zahlreichen USA-Militärkonflikten weltweit, betreiben die US-Regierungen auch Wirtschaftskriege, und dazu müssen die Sanktionen gegen Russland gezählt werden. Durch die NSA-CIA Überwachungen sind die USA über alles auf der Welt informiert, speziell auch im wirtschaftlichen Bereich. Der VW-Skandal in den USA kann dazu gezählt werden,
CSU in allen Bundesländern - Zeichnung: Herbert Heyne - Copyright: H.J. Heyne
Die Aufdeckung des Skandals war das Ergebnis der US-Spionage. Damit sollen Weltkonzerne die nicht in das US-Muster passen, vernichtet werden. Deutschland ist wieder zu groß geworden, das passt den Finanz- und Wirtschaftsoligarchen in den USA schon mal gar nicht. Die Terroristen werden durch die Überwachung nebenbei auch noch etwas bekämpft, im Hintergrund wird aber ein Teil des Terrorismus von den USA unterstützt. Wenn es den Interessen der US-Administration dient, sind alle Mittel recht, auch der gesteuerte Staatsterrorismus. Die NATO-Gladio Terrortruppen die viele Opfer unter der Zivilbevölkerung zu verantworten haben, müssten einigen politisch interessierten Bürgern noch bekannt sein. Oder in Google nachsehen unter „Gladio“, da können die „Schweinereien“ der jeweiligen Regierungen nachgelesen werden.

Zeichnung: Herbert Heyne - Copyright: H.J. Heyne
Die CSU sollte sich ernsthaft wieder überlegen in allen Bundesländern aufzutreten. Diese Absicht hatte der Große Vorsitzende Franz-Josef Strauß in seinen besten Jahren. Bei einer bundesweiten CSU müsste sich die Merkel-Truppe warm anziehen. Schade das Franz-Josef Strauß sein damaliges Vorhaben nicht umgesetzt hat, dann ginge es uns heute besser. Eine neue Vierte Partei war auch ein Gedanke von F.J. Strauß. Die CDU hatte in früheren Zeiten gute Leute, die sind aber meistens von den jeweiligen CDU Parteiführungen hinweg gemobbt worden. Um nur ein Paar Namen zu nennen, da hatten wir einen Kurt Biedenkopf, Heiner Geißler, Lothar Späth und einige andere, diese Personen hatten Sachverstand. Die heutigen CDU-Figuren egal wie sie alle heißen, können wir in der Pfeife rauchen, wie der Volksmund so schön sagt. Einen Bundeskanzler Horst Seehofer könnte ich mir vorstellen. Das wäre ein frischer Wind in Deutschland. Dann müsste auch die derzeitig noch bestehende Besatzungszone „Deutschland“ endlich aufgehoben werden. Es wäre an der Zeit, rund 70 Jahre nach Kriegsende. Oder es ist die Absicht der Besatzungsmächte diesen Status beizubehalten, da wir bereits auf einen neuen Welt-Krieg vorbereitet werden. Die Kriegstreiber gewinnen wieder die Oberhand. Deutsche Nato-Generäle mischen bereits kräftig mit im großen Kriegsspiel. (hj)

Keine Kommentare:

Kommentar posten