Sonntag, 6. März 2016

Die Wahlschlacht ist geschlagen, zumindest für die Wähler

Eine erste Übersicht von Hans-Jürgen Heyne
Den vielen ehrenamtlichen Helfern und den Beschäftigten der Rathäuser stehen noch ein paar Tage harter Arbeit bevor, bist das Endergebnis präsentiert werden kann. Warten wir also ab wie es alles ausgeht. Ein erster Trend zeigt aber, das im Städtchen eventuell eine neue Parteienkonstellation möglich werden könnte. Also neue Mehrheitsverhältnisse die von vielen Bürgern gewünscht wurden. Das hat man immer wieder bei Gesprächen heraushören können.
 
Zum Ende des Wahlkampfes hat unsere neue/alte Spaßpartei noch für etwas Belustigung im trüben Wahlkampf beigetragen. Ob die Grünen durch die Hollywood-Film-Streifen noch viele Stimmen zusätzlich verbuchen konnten wird sich noch herausstellen. Die bisherige „Regierungspartei“ muss sich eventuell neue Partner suchen. Aber Rätseln wir nicht vorher, das bringt nichts. Die Wahlbeteiligung wird das übrige dazu beitragen wie die kommende Stadtregierung sich zusammensetzt. Laut OP-Online waren gegen 19:00 Uhr folgende Ergebnisse veröffentlicht worden:

 Nach Auszählung von vier Wahlbezirken (von 21) in Seligenstadt kommt die CDU auf 21,2%, die SPD auf 19,7%, die Grünen auf 14,4%, die FDP auf 24,7% und die Freien Wähler auf 20,1%, die Wahlbeteiligung lag bei 31,5%


Nach neuesten Meldungen aus dem Rathaus gegen 21:00 Uhr, hat es bei einer Wahlbeteiligung von 45,3%, folgende Ergebnisse erbracht:
CDU 26,7%  -  SPD 20,5%  -  FDP 22,8%  -  FWS 17,7%  -  Grüne 12,3%

Verluste gegenüber dem Jahr 2011:  CDU 5,2%  -  SPD 4,4%  -  Grüne 12,2%

Gewinne gegenüber dem Jahr 2011:  FDP 15,1%  -  FWS 6,6%     

Das amtliche Endergebnis muss aber trotzdem noch abgewartet werden. Ein neuer Trend ist zu erkennen, ein frischer Wind im Städtchen. Ob dieser Wind dazu beitragen kann den bisherigen Parteien-Filz etwas durcheinander zu wirbeln wird sich noch herausstellen. Die Stadt Seligenstadt hätte mit unserem Bürgermeister Daniell Bastian einen Neuanfang verdient. Nach dem jetzigen Ergebnis dürfte dieser Neuanfang machbar sein.


Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben,
sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit.
Bertold Brecht (1898-1956)


Dieses Zitat von Bertold Brecht zeigt uns das Problem auf, was in unserem Land mit der schweigenden Mehrheit schon immer bestanden hat. Das Volk geht wählen und hat keine Ahnung über Politik und die Mächte die hinter den Politischen Figuren grundsätzlich stehen. Hat sich diese schweigende Mehrheit, die Bürger in unserem Land bereits mit ihrem Schicksal abgefunden? Oder wissen sie nicht wie weit uns die Politiker bereits in den Abgrund gefahren haben? Warum werden die Kritiker dieser unmenschlicher Kriegs- und Flüchtlingspolitik von dieser schweigenden Mehrheit bekämpft, beleidigt, oder auch in die Nazi-Ecke gestellt. Wenn die Demokratie, Presse- und Meinungsfreiheit von den Politikern beendet wird, ist das Geschrei von eben diesen Leuten sehr groß, dann ist es aber zu spät. Das hat die schweigende Mehrheit dann nicht kapiert. Die Demokratie ist im großen Stil bereits abgebaut worden. Das Ergebniss dieser Politik können wir heute bereits erleben. Die weltweiten Kriege kommen jetzt immer näher in unsere heile Welt. Die Flüchtlinge werden uns aufgedrängt. Nach letzten Pressemeldungen haben wir weltweit rund 60 Millionen Flüchtlinge durch die vielen Kriege zu verzeichnen. Der Terrorismus wird durch die Asylanten unkontrollierbar eingeschleust. Das ist von langer Hand geplant und gesteuert. Alles das haben wir den derzeit regierenden Politikern, weltweit und ganz besonders unserer CDU-SPD geführten Regierung zu verdanken. Der Merkelsche Allein-Regierungsstil grenzt bereits an totalitäre Diktatur-Strukturen, es ist leider nicht anders zu bezeichnen. Die Kanzlerin ist nur eine Erfüllungsgehilfin der US-NATO Administration und hat deren Anweisungen zu befolgen. Die westlichen Siegermächte von 1945 sind noch immer die Besatzungsmächte in Deutschland, es hat sich seit damals nichts geändert.
(Hans-Jürgen Heyne)


Noch ein feines Zitat, allen Politikern der Welt gewidmet.

"Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk und es gnade euch Gott”
(Carl Theodor Körner, ein deutscher Dichter und Dramatiker)
Berühmt wurde er durch seine Dramen für das Wiener Burgtheater und besonders durch seine Lieder im Freiheitskampf gegen die napoleonische Fremdherrschaft.
Geboren: 23. September 1791 in Dresden,
gefallen am 26. August 1813 im Freiheitskrieg gegen Napoleon.

Keine Kommentare:

Kommentar posten