Samstag, 23. Januar 2016

Fahrradfreundliches Seligenstadt?



Die Radfahrer in unserer Stadt haben schlechte Karten gezogen. Da werden Millionen Euro für Verkehrskreisel und neue Pracht-Straßen ausgegeben, aber die Sicherheit der Radler ist im gesamten Stadtgebiet nicht gewährleistet. Die Beschilderung für Radwege und die Markierungen auf den Straßen sind mangelhaft oder ungenügend. In der Schule hätte man früher gesagt, die Note sechs und setzen. Warum gibt es keine Kontrollen der Verantwortlichen dafür? Seit Jahren werden die vorhandenen Markierungen immer weniger. Ebenfalls gibt es keine Planungen um die Situation der Radfahrer zu verbessern, dafür benötigt es auch keinen Professor der uns viel Geld kostet. Es ist nicht damit getan, großspurig „Radfahrerstraßen“ auszuweisen, wenn der Rest der Stadt unbeachtet bleibt. Die Markierungen im ganzen Stadtgebiet sind kaum noch erkennbar, besonders die Fahrradsymbole, Richtungspfeile und auch die farblich in Rot markierten Abschnitte der Radwege. Wird die Sicherheit unserer Radfahrer von den Stadt-Politikern nicht so wichtig genommen? Von vielen Bürgern werden wir auf das Thema angesprochen. Die Radwegmisere auf der Würzburger Straße gehört ebenfalls zu diesem Thema. Es kann nicht sein das ein „Weltverbesserer“ den Radfahrern das „Blaue vom Himmel“ erzählt und es dann in einem Kreisel-Chaos endet, dafür sind die Steuermillionen zu schade um alles nur sinnlos rauszuschmeißen. (hj).

Keine Kommentare:

Kommentar posten