Dienstag, 8. März 2016

Unfähige Europa- und Weltpolitik

Eine Betrachtung von Hans-Jürgen Heyne

Bei dem ganzen Wahl-Hick-Hack in Seligenstadt dürfen wir nicht die wichtigen Politik-Themen außer Acht lassen. Was zur Zeit wieder in Brüssel abgeht, ist ein einziges Trauerspiel der sogenannten Politischen EU-Elitetruppen.

Es darf sich niemand über das erstarken einer AfD wundern, wenn man die Unfähigkeit dieser Europapolitiker und unseren Bundesdeutschen-Politiker-Elite laufend präsentiert bekommt. Nach dem EU-Türkei Gipfel reden diese Leute Junker, Merkel und Consorten von einem Durchbruch der Verhandlungen, das Gegenteil war der Fall. Die „Flüchtlings-Mutti“ Merkel hat eine eigene Sicht der Verhandlungen: Der neue türkische Vorschlag zur Lösung der Flüchtlingskrise sei ein "Durchbruch" und man sei auf dem EU-Türkei-Gipfel mit einem "qualitativen Schritt weitergekommen", das sagte die Kanzlerin. Das ist nur noch scheinheilig. Das deutsche Staats-Verdummungs-TV, ARD und ZDF unternehmen ihr bestes um die Bevölkerung mit solchen „getürkten Meldungen“ zu beeinflussen. Die deutsche „Münchhausen-Presse“ gibt einer objektiven Berichterstattung noch den Rest. Das blöde Volk muss doch nicht alles wissen, es reicht doch wenn das Volk nur noch abgezockt wird, für bankrotte Banken, für bankrotte Länder und natürlich für Waffen, Rüstung, Kriegsspielzeug und die daraus resultierenden Flüchtlinge und Asylanten. Die Völker sind nur noch am zahlen, auf dem Rücken der Völker werden die Kriege und die Finanzen ausgehandelt. Zum Wohle des Volkes?

Die Bevölkerung wird nur noch für DUMM verkauft. Die Verhandlungen mit der Türkei über die Flüchtlinge sind ausgesetzt worden. Keiner ist sich einig, das ist die Politik in unserem ach so vereinten Europa. Die Ungarn sind dagegen, die Griechen sind dagegen und wer noch alles. Da wird mit der Türkei nur noch um Milliarden von Euro gezockt, um mehr geht es da nicht mehr, nur noch um Milliarden. Das große Leid der Flüchtlinge zieht sich doch bereits über Jahre hinweg, das hat niemand interessiert. Die Kriegspolitik der westlichen Länder der vergangenen Jahre haben die Flüchtlinge erst hervorgebracht. Das sind geplante Kriege die das Leid der Flüchtlinge verursachen. Mit dem US-Irak-Krieg ging das ganz große „Menschen-Schlachten“ los. Mit einer Lüge der US-Regierung wurde dieser Angriffs-Krieg gemeinsam mit der Allianz der westlichen NATO-EU-Kriegsmächte im Irak gestartet. In der Geschichte sind viel Kriege mit Lügen begonnen worden. Der Polen-Angriff von Hitler wurde ebenfalls mit einer Lüge begonnen, „Seit 5:45 Uhr wird zurück geschossen“. So einfach ist das alles Im Lügen sind alle Regierungen gleich, manche noch gleicher.

Wie alles weitergehen soll, dafür haben diese EU-Regierungen nur scheinbar keinen Plan, im Grund geht es darum das Konstrukt „EUROPA“ mit der gesamten Bevölkerung aller EU-Länder zu destabilisieren, finanziell und wirtschaftlich zu ruinieren. Mit den geplanten Freihandelsverträgen TTIP, Ceta und andere soll unter anderem die Kommunale-Stabilität zerstört werden und damit die Demokratie. Dazu auch der folgende Hinweis der „NachDenkSeiten“: http://www.nachdenkseiten.de/?p=31967

Mit einem neuen Krieg schießen und morden sich die Regierungen aus dem Schulden-Sumpf in dem sich alle befinden. Wenn Länder pleite waren, wurden Kriege inszeniert, das war schon immer die Methode die finanziellen Probleme der jeweiligen Länder zu bereinigen. Dann haben wir noch die speziellen Kriege. Die werden von „kriminellen“ Chemie- und Nahrungsmittel-Konzernen geführt. In den Entwicklungsländern Afrika uns Südamerika werden systematisch die Klein-Bauern vernichtet, die passen nicht in das Konzern-System.

Im Hinblick auf das erstarken der AfD darf bei dem ganzen Elend der Flüchtlinge und Asylanten nicht das Leid der eigenen Bevölkerung vergessen werden. Dies Einstellung wird von der besagten Partei immer in ihrer Argumentation angeführt. Das sind jetzt nicht ganz so schlimme „Sachen“, aber was ist schon schlimm, oder nicht so schlimm? Es soll mich daher niemand in irgendeine „Rechte Richtung“ stecken. Das ist das Problem in Deutschland, in diesem unserem Lande. Das hat auch nichts mit „Angstmachen“ zu tun. Das ist ganz einfach nur Demokratie, die wir noch etwas erleben dürfen.

Dazu ein aktuelle Pressemitteilung des Deutschen Bundestages.

hib - heute im bundestag Nr. 143
Neues aus Ausschüssen und aktuelle parlamentarische Initiativen
Dienstag, 8. März 2016

55.000 Familien mit behinderten Kindern 

Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Berlin: (hib/AW) In Deutschland lebten 2013 in 55.000 Familien ein oder mehrere Kinder unter 30 Jahren mit Behinderung. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/7662) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/7341) mit. In 14.000 Fällen handele es sich um Familien mit einem alleinerziehenden Elternteil, darunter 12.000 Frauen und 2.000 Männer. In 39.000 Familien lebe ein schwerbehindertes Kind, in 7.000 Familien lebten zwei oder mehrere schwerbehinderte Kinder.
________________________

Auch diese Bevölkerungsgruppen hätten eine staatliche Hilfe verdient, das bekommen sie auch teilweise, aber es gibt viele Bürger die von Sozialleistungen aus unerklärlichen Gründen ausgeschlossen werden. (hj)

Keine Kommentare:

Kommentar posten