Dienstag, 19. April 2016















EILMELDUNG!
Von Hans-Jürgen Heyne

In einer neuen Meldung heute auf OP-Online wird von einer Messerstecherei in Seligenstadt berichtet. Darin wird das Opfer als ein „Tourist“ bezeichnet.


Ist die Touristen-Hochburg Seligenstadt kriminell gefährdet? Haben die kriminellen Aktivitäten in unserem HEILEN-STÄTTCHEN zugenommen? Es ist sehr seltsam das von einem „Tourist“ als Opfer gesprochen wird. Wie inzwischen bekannt ist, darf in der allgemeinen Berichterstattung über kriminelle Handlungen eines bestimmten Personenkreises nicht mehr von einer eventueller Beteiligung von „Ausländern, Flüchtlingen und Asylanten“ gesprochen werden. Wird dieser Personenkreis neuerdings der Kategorie „Touristen“ zugeordnet? Laut Presse wurden drei Tatverdächtige (Touristen) vorläufig festgenommen. Hoffen wir das die Umstände schnell aufgeklärt werden und die Bürger darüber informiert werden. Diese Entwicklung darf nicht verharmlost und vertuscht werden. Laut Presse sollen die Wohnungseinbrüche ebenfalls wieder zugenommen haben.


In Seligenstadt wir demnächst unser „Zunft und Handwerkermarkt“ veranstaltet, dazu sollte sichergestellt sein das Besucher und die „richtigen Touristen“ sich in unserem Städtchen noch wohlfühlen können.


Und auf den kommenden Muttertag ein dreimal kräftiges  
HELLAU – HELLAU - HELLAU
_____________________________________


Artikel Offenbach Post - Online
 
Am Kopf, der Halsschlagader und den Armen
Mann durch mehrere Messerstiche schwer verletzt

19. April 2016 / 07:55 Uhr

Seligenstadt - Messerattacke in Seligenstadt: 
In der vergangenen Nacht wird ein Mann durch mehrere Messerstiche an Kopf, Halsschlagader und den Armen schwer verletzt.

Ein Mann ist bei einem Streit in Seligenstadt durch mehrere Messerstiche am Kopf, der Halsschlagader und den Armen schwer verletzt worden. Zeugen hatten in der vergangenen Nacht wegen des blutenden Mannes den Rettungsdienst alarmiert, wie ein Polizeisprecher in Offenbach sagte. Der Verletzte, offenbar ein Tourist, sei in ein Krankenhaus gebracht worden und schwebe nicht in Lebensgefahr. Die Blutspuren hätten zu einem Haus geführt, in dem drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen wurden. Nach ersten Erkenntnissen habe die Auseinandersetzung im Haus begonnen und sei auf der Straße fortgesetzt worden. Die genauen Hintergründe waren zunächst noch unklar.
_____________________________________________________

Keine Kommentare:

Kommentar posten