Montag, 22. August 2016









Kriegsvorbereitungen in der östlichen Westzone!?

Noch ein kleiner Nachtrag zu den Presse-Meldungen:
Hamsterkäufe – Katastrophenschutz – Bargeld“

Es wird von diesen Hochleistungspolitikern unter anderem vorgeschlagen das Bargeld zu Hause in der Wohnung zu lagern. Die Damen und Herren wissen wirklich nicht mehr wo es lang gehen soll, was sie uns alles noch zu erzählen haben. Auf der einen Seite wollen sie das Bargeld abschaffen und und dann kommen solche hirnrissigen Vorschläge.Wenn es wirklich einen „Lieben Gott“ geben sollte, warum werden wir von IHM mit solchen abgehalfterten und kriegsgeilen Politikern bestraft? Das hat niemand nötig.

Das Bargeld in der eigenen Wohnung lagern ist doch eine Steilvorlage für kriminelle Flüchtlinge, Asylanten und sonstige Verbrecher. Die speziellen Osteuropäischen Diebesbanden die Deutschland seit vielen Jahren unsicher machen, speziell im Osten Deutschlands, wurden in der Vergangenheit durch die offenen Grenzen doch gerade dazu eingeladen. Die offenen Grenzen im Euro-Raum machen es den Ost-Banden leicht, bei uns ihre Arbeit zu verrichten und gleich wieder abzuhauen. Die Polizei ist nicht in der Lage diesem Treiben ein Ende zu setzen. Das wäre zum Beispiel ein Auftrag an die Politik. Im eigenen Land kommen jetzt die Asylanten und Flüchtlinge dazu, wobei nicht alle dieser Leute kriminell sind oder sein sollen. Außerdem haben wir unsere eigenen deutschen Ganoven die über den Bargeldsegen in den Wohnungen ebenfalls hoch erfreut sind. Haben die Verantwortlichen Politiker die sich das alles ausgedacht haben, darüber mal nachgedacht? Es ist nicht anzunehmen das diese Leute DENKEN.
Da gibt es ein Sprichwort: „Ganoven helfen Ganoven“

Über die Hamsterkäufe dürfen sich die Nahrungsmittel-Konzerne freuen, das gibt wieder Umsatz und der Bevölkerung wird das Geld an der Supermarkt-Kasse aus der Tasche gezogen. Die Regierung hat sich zum Taschen-Dieb entwickelt, im Auftrag der Konzerne, aber das kennen wir doch bereits seit langer Zeit. Das ganze Spiel ist Lobbyarbeit vom feinsten. Seltsamerweise wurde dieses Thema im gesamten Zeitungs-Blätterwald sehr aufwendig vermarktet und verbreitet. Sehr seltsam!!!!!

Sollen mit dieser Aktion viel schlimmere Planungen und Ereignisse in den Hintergrund gedrängt werden? Da kann der kommende „Ukraine-Krieg“ eventuell genannt werden. Die Kriegs-Konfrontation mit Russland wird regelrecht gesucht und angeheizt. Krisenherde haben wir genügend auf der Welt. Alle Politiker sind nur damit beschäftigt NEUE KRISENHERDE zu schaffen und die bestehenden auszuweiten.  Zum Wohle des Volkes!

WIR SCHAFFEN DAS !!!!!!!!

Mit DEMOKRATISCHEM GRUSS

Hans-Jürgen Heyne
_________

Als Nachtrag ein Artikel der DEUTSCHEN WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN:

Die Bundesregierung fordert die Bürger auf, einen Lebensmittelvorrat für zehn Tage anzulegen. Dies soll für den Krisen-Fall dienen, von dem man nicht weiß, ob es sich um den Ausbruch eines Krieges oder einen Finanz-Crash handelt. Die Bundesregierung sorgt sich auch um die eigene Sicherheit.



Keine Kommentare:

Kommentar posten