Donnerstag, 22. Dezember 2016






Da ist etwas wahres dran!

Zur Wahrheit ein Zitat
zum nachdenken von
Benjamin Franklin
(1706 - 1790)

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt,
die Wahrheit steht von alleine aufrecht“

*********************

Die Wahrheit
bleibt auf der Strecke

Diese seltsame Bezeichnung
"Wahrheit“
kann in der heutigen Zeit als Kollateralschaden
abgehakt werden.

Noch ein lustiges Zitat:
Es wird nie soviel gelogen wie vor der Wahl,
während des Krieges und nach der Jagd“
Otto von Bismarck (1815 – 1898)
Von 1871 bis 1890 erster Reichskanzler
des Deutschen Reiches.

*************************************


Die sogenannten verantwortlichen Politiker
müssen für den Anschlag in Berlin und alle in der Vergangenheit verübten Anschläge
auf Demokratie und Menschenleben
die Verantwortung übernehmen.

Wenn diese Kategorie Mensch überhaupt
das schöne Wort Verantwortung kennen sollte.

Die „Flüchtlingsmutti Merkel“ und Consorten im Bund und in den Ländern. Waren doch bisher alle nur mit meinungsbildenden Maßnahmen beschäftigt, nach dem Motto: … wie können kritische Stimmen mundtot gemacht werden. Das war das Hauptthema der politischen „Klasse“ bundesweit. Die beliebten „FAKE-NEWS“ haben die Politiker ganz in ihren Bann gezogen. Für Terroristen war da kein Platz mehr. Auch die Verdummungs-Medien hat das FAKE-Thema ganz in Ihren Bann gezogen, ging es doch dabei um eine unliebsame Konkurrenz bei der Berichtersattung. Es sind nicht alles Falschmeldungen die von objektiven Medien verbreitet werden. Der Anschlag in Berlin hat die „Wahrheitsfanatiker“ aus ihren Träumen gerissen. Hoppla, wir haben ja noch andere Probleme, Terroristen, Asylanten, Flüchtlinge. Warum hat uns niemand davon etwas gesagt? In einem Artikel des Contra-Magazins wird von einem deutschen Wahrheitsministerium unter Wahrheitsminister Heiko Maas berichtet, das ist doch so richtig lustig und treffend formuliert. (Im Anhang können Sie mehr davon lesen). Auch unser smarter Innenminister Thomas de Maizière möchte gerne die Wahrheit erzählen. Ob es wahr ist, oder ein FAKE?

Nix genaues waas mer net!

Was machen wir eigentlich mit den Politikern die selbst Falschmeldungen verbreiten, oder wissentlich die Bevölkerung belügen? Da gab es bereits viele Beispiele in der Vergangenheit. Einer der alle überragt in dieser Kategorie, das ist natürlich der brutalst mögliche Aufklärer der Nation, der damalige Hessische CDU-Ministerpräsident Roland Koch, von der Tankstellen-Connection. (Die „Tankstellen-Connection“ von Koch und Bouffier) Da ging es damals um die lustige „Koffer- und Schwarzgeldaffäre“, die schwarzen „Schweizer-Konten“ und das „jüdische Vermächtnis“ was als Alibi für die Betrügereien der CDU herhalten musste. Das war doch der Gipfel der Geschmacklosigkeiten. Was ist diesem CDU-Populisten Koch und seinen Kumpanen passiert? NICHTS, oder nicht viel! Das Bauernopfer für diesen Deal, ein Herr Franz-Josef Jung durfte als kleines Dankeschön für kurze Zeit den Kriegsminister
in Berlin spielen. Das war allerdings eine Nummer zu groß für diesen CDU-Provinzpolitiker. (Franz Josef Jung – Schnellster Rücktritt aller Zeiten - Die Welt) 

Dann hatten wir vor noch längerer Zeit den Superpolitiker der CDU, ein Herr Barschel: „… ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, … und so weiter“. Das wahren doch Politiker von Format, fragt sich nur welches Format?

Daran merken wir, Deutschland ist eine ASTREINE-DEMOKRATIE! 
Die Bürger werden MUNTOT gemacht, die Politiker lügen das sich die Balken biegen.
___________________________________________________

Schon wieder vergessen?
Grundgesetz Artikel 5 (1): Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Dieses Gesetz soll noch seine Gültigkeit haben, so sagt man!

*******************************************

Im Anhang ein Artikel aus dem Contra-Magazin
Viel Spaß beim lesen.

Mit den besten Weihnachtsgrüßen

Hans-Jürgen Heyne




Keine Kommentare:

Kommentar posten