Dienstag, 24. Januar 2017


Das große Stühle rücken
hat begonnen!

Ein neues Programm im Berliner Polit-ZIRKUS,
oder nennen wir es ein SCHMIEREN-THEATER.

Das war doch von Anfang an ein abgekartetes Spiel. Die beteiligten Akteure oder Polit-Darsteller haben das Volk auf DEUTSCH gesagt, ganz gehörig VERARSCHT! Entschuldigung für diese Ausdrucksweise, aber anders kann es nicht genannt werden.  

Gabriel als Kanzlerkandidat wurde uns eingehämmert, ach wie toll „Klein Sigmar“ als Bundes-Kanzler von Deutschland. Ehrlich gesagt, irgend wie konnte ich mir die Personalie für diesen Posten nicht vorstellen. Und dann ging dieses Katz und Maus Spiel in die nächste Runde. Die Posten haben alle rotiert, Kanzler, Außenminister, Bundespräsident und SPD-Parteivorsitzender. Was haben wir gerade noch zu vergeben? Ist noch irgendwo ein Hausmeister-Posten neu zu besetzen? Für die SPD sind POSTEN das A und O der Politik. Und jetzt will "Klein Sigmar" einen richtigen Außenminister spielen, es ist kaum zu glauben.

Und dann kommt dieser „SPD-Komiker“ aus Brüssel und hat keine Ahnung was er hier genau soll, ER wollte ALLES machen können, ach wie lustig. Der Darsteller „Klein Sigmar“ als Schaumschläger und der unbedarfte Buchhändler aus Brüssel. Als Zwanzigjähriger wurde Schulz zum Alkoholiker und tätigte die Aussage: „Ich war ein Sausack und kein besonders angenehmer Schüler“. Seit 1980 lebt er abstinent. Das ist jetzt nichts schlimmes, gesoffen haben wir alle schon. Anders ist es eventuell nicht mehr zu ertragen.

Da gibt es ein schönes Zitat:
 „Nüchtern betrachtet, war es besoffen besser“.
Urheber leider unbekannt.

Der Bürger hat eigentlich nichts mehr zu sagen. Die Obrigkeit macht alles unter sich aus. Die SPD-Wähler sind von „Klein Sigmar“ aber ganz schön auf den Arm genommen worden. Erst hat Gabriel seinen eigenen „Superpolitiker“ präsentiert und heraus hängen lassen und dann plötzlich:
habe es mir anders überlegt, ÄTSCH – ÄTSCH!

Das zeugt von einem sehr GROSSEN CHARAKTER,
das zeigt GRÖSSE! Fragt sich nur WO?
Solche Leute braucht das Land. Seine Kritiker hat er als „Pack“ bezeichnet. Das „Politiker-Pack“ scheint auch nicht besser zu sein!

Warum haben wir nicht noch mehr Politiker von diesem Schlag? Ach ja, der sogenannte Nachfolger ist ja auch ein GROSSER CHARAKTER!

Dieser Martin Schulz konnte die Karriereleiter in Brüssel nicht weiter nach oben fallen, vor der letzten Sprosse war Feierabend. Sein Chef der „Lügenbaron“ Jean-Claude Junker hat den finanziellen Futtertrog noch nicht räumen wollen. Also musste M. Schulz in Brüssel abdanken. Im großen Berliner Hühnerstall möchte er jetzt weiter gaggern, will in die hohe Politik einsteigen. Siehe auch den Artikel vom 9. Januar 2017 „Der politische Hühnerstall“ http://politikamspiess.blogspot.de/2017/01/derpolitische-huhnerstall.html

Ein beliebter Ausspruch des „Lügenbarons“ J.C. Junker:
''Wenn es ernst wird, muss man lügen''

Bei dem jetzigen Gabriel-Zirkus in der Presse (...die GUT-Presse überschlägt sich) dürfen wir die anderen Themen nicht vergessen, die noch bewältigt werden müssen. Die Hochleistungs-Medien schreiben gerne nur von einem Thema, alles andere wird dann gerne unterdrückt.

Wir haben noch:

Die bösen Russen
Der böse Putin
Die bösen Terroristen
Die bösen Leute von der AfD
Der böse Donald Trump
Der böse Syrien-Führer
und die vielen anderen BÖSEN

...und nicht die GUTEN vergessen:

Die guten Flüchtlinge
Die guten Asylanten
Die gute SPD
Die gute CDU
Die gute Frau Merkel (Flüchtlings-Mutti)
Die gute Kriegsministerin
Der gute Herr Schäuble
und die vielen anderen GUTEN

usw. - usw.

und wenn SIE nicht gestorben sind,
dann machen alle weiter wie bisher!

Und das Volk lässt sich weiter auf den Arm nehmen!

Mit den besten Grüßen
Hans-Jürgen Heyne
__________________________________________


Zu unserem zukünftigen GRÖSSTEN POLITIKER
aller Zeiten ein Presseartikel




 





Keine Kommentare:

Kommentar posten