Montag, 18. November 2019

Kriegsspiele

Die „Deutschen“ können es nicht lassen.
Etwas satirisch aufgezeigt von Hans-Jürgen Heyne

Das folgende Zitat wird Volker Pispers zugeschrieben:
Ohne Deutschland darf kein Krieg mehr ausbrechen“

Häufig von Willy Brandt zitiert:
Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen“

IG Metall am 31.August 2015:
Nie wieder Krieg heißt für uns: Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen. Wir fordern die Bundesregierung auf, jegliche direkte oder indirekte Unterstützung von militärischen Interventionen, die nicht von einem UN-Mandat gedeckt sind, zu unterlassen oder zu beenden. Die Bundeswehr soll vollständig aus Afghanistan abgezogen werden. Außerdem fordert die IG Metall eine transparente und restriktive Handhabung von Waffenexporten“

Und wie sieht es heute aus?

Der größte Feldherr aller Zeiten (Gröfaz) hätte seine helle Freude an der Deutschen CDU-Kriegsministerin A. Kramp-Karrenbauer. Will die Dame auf der ganzen Welt Krieg spielen? 

Die Friedensbringer stehen bereit um der CDU-Dame unter die Arme zu greifen.

"Die Friedensbringer"  Zeichnung: Herbert Heyne (1969)  - Copyright: Hans-Jürgen Heyne
__________________________________________________

Heute ziehen wir nicht gegen Engeland. Ein Lieblingslied der Soldaten damals:Denn wir fahren, denn wir fahren, Denn wir fahren gegen Engeland, Engeland. (… das kommt bestimmt auch noch), NEIN viel doller sind die Träume der Kriegsdame. Auf in den Kampf (Mein Krampf) gegen China. Wir müssen dem „Ami“ helfen, im Kampf für den Kapitalismus und die Konzerne. Dann hören wir bestimmt wieder den lustigen Spruch: “Seit 5:45 Uhr wird zurückgeschossen“. Ist das nicht putzig? Auch die US-Administration kennt sich seit vielen Jahren mit Lügengeschichten sehr gut aus um Kriege zu beginnen.
_____________________________________________________

   Der Gutachterausschuss in der Hölle (1955)
  Zeichnung: Herbert Heyne - Copyright: Hans-Jürgen Heyne
Ein paar Worte zum Gutachterausschuss in der neuen Bundeswehr. Wenn die Bewerber damals noch zu viel braunen Dreck an den Stiefeln hatten, durften diese Militaristen nicht in der „Neuen-Wehrmacht“ dem „Deutschen-Volke“ dienen. Das wurde ab dem Jahre 1955 von dem Ausschuss beschlossen. Die ehemaligen „NSDAP-Mitglieder“ die nicht in der Bundeswehr dienen durften, wurden von allen damaligen Parteien nach 1945 mit Kusshand gerne in der Politik aufgenommen.

(§1) Der Personalgutachterausschuß hat die Aufgabe, 1. Soldaten, die für die Einstellung mit dem Dienstgrad vom Oberst an aufwärts vorgesehen sind, auf ihre persönlichen Eignung zu prüfen, 2. Richtlinien vorzuschlagen, nach denen die persönliche Eignung der übrigen Soldaten geprüft wird. (2) Solange der Personalgutachterausschuss die Eignung eines Bewerbers nach Absatz 1 Nr. 1 nicht bejaht hat, darf dieser nicht eingestellt werden.
__________________________________________________

Unsere „Deutschen Soldaten“ freuen sich alle auf den neuen Feldzug gegen China. Wenn verschiedene Presseberichte zutreffen, soll es mit der Bundeswehr demnächst gegen China gehen, in der Straße von Taiwan und an der chinesischen Westgrenze sollen Einsätze geplant sein.

Dann können alle wieder singen:
Lustig ist´s Soldatenleben, holdia ist mit lauter Lust umgeben, holdia Bald nach Süden, bald nach Nord treiben uns die Wellen fort - holdia holdia - holdia“

Also jetzt Klartext, die deutsche Kriegsministerin plant laut verschiedener Pressemeldungen deutsche Truppen an die Chinesische Grenze zu schicken? So könnte es verstanden werden. Hoffentlich klappt es dann mit den langen Unterhosen für die kämpfende Truppe. In China soll es sehr kalt sein, fast wie in Russland sagt man.

Ausschnitt aus einem SPIEGEL-Artikel vom 12.11.2001 zur Gründung der Bundeswehr: „Als 1955 die ersten Freiwilligen einrückten, fehlten Handtücher und Unterhosen, Waffen und Unterkünfte.“ Am 12. November 1955 wurde den ersten 101 Freiwilligen ihre Ernennungsurkunde überreicht. 
Hier der Spiegel Beitrag zur Bundeswehr:

Dazu ein interessanter Artikel, lesen Sie selbst!

Keine Kommentare:

Kommentar posten