Mittwoch, 17. Februar 2016

Seligenstädter Geschichten
oder Apotheken-Geschichten

Von Hans-Jürgen Heyne

Die Apotheken im Städtchen sind wieder in aller Munde, positiv oder negativ das spielt jetzt keine Rolle. Zu dem Apotheken-Thema gibt es noch eine kleine Geschichte aus der Vergangenheit. Es ist nichts weltbewegendes, sollte aber gerade jetzt nochmal erwähnt werden. Im Oktober 2014 erschien mein nebenstehender Artikel auf „Politik am Spieß“ in einer Seligenstädter Zeitung. Zur Vorgeschichte muss folgendes gesagt werden. Die Anregung für den Artikel kam von einer älteren Dame die sich über die Notdienstzeiten der Apotheken beschwert hat. Von ihr wurde ich angesprochen, sie hat mir ihre Kritik mitgeteilt und gesagt, darüber sollten sie mal einen Artikel in der Zeitung schreiben. Gesagt, getan und die Kritik am Apotheken-Notdienst war in der Zeitung. An diesem Beispiel sehen wir, es gibt auch noch kritische Bürger in unserer Stadt.

Danach ging es so richtig los. Der Herausgeber der besagten Zeitung wurde von einem hiesigen Apotheker auf das übelste kritisiert, es wäre eine Frechheit diesen Artikel in der Zeitung zu drucken. Es wurde mit Anzeigenboykott gedroht und was noch alles. Die Beschäftigten würden schon genug Stunden damit verbringen die Kunden zufrieden zu stellen, so der Tenor des Apothekers. Was sollen wir noch alles machen.

Der besagten Dame habe ich natürlich die böse Kritik des Apothekers mitgeteilt. Zu aller erst war sie etwas traurig das sie so eine Lawine losgetreten hatte. Der Zeitungsmann konnte ja am wenigsten dafür. Wie es sich danach herausstellte war diese resolute Dame eben bei diesem Apotheker sehr lange bereits eine gute Kundin. Wie das Leben halt so spielt. Ein kleiner Zeitungsartikel hat sich zu einer großen Geschichte entwickelt. Ob die Dame ihren „Haus-Apotheker“ damals darauf angesprochen hatte, ist leider nicht überliefert. Nicht zu vergessen, diese historische Geschichte spielte sich im Jahre 2014 ab. Geändert hat sich am Notdienst-Gebaren der Apotheken bis heute nichts, siehe Zeitungsausschnitt. Dieses Beispiel zeigt wieder das in Seligenstadt nicht mal kleine Probleme zur Zufriedenheit aller gelöst werden können. Wie sollen dann große Probleme gelöst werden?
___________________________________________________

Keine Kommentare:

Kommentar posten