Montag, 16. Januar 2017


Aus dem Archiv geholt!
Die demokratischen Friedensbringer in Aktion

Terrorismus Made in USA im Jahre 2001

Die Bürger in Mazedonien sind die „Glückspilze“ die damals von den USA auserwählt wurden. Heute wissen wir das nur die bösen Russen laut US-Administration noch böser sein sollen.

Im Anhang zwei Artikel über die damaligen Aktionen der USA und der CIA von Spiegel Online übernommen. Machen Sie sich Ihre eigenen Gedanken zur Rolle der USA in der Welt. Hat sich etwas zum besseren gewendet? Die USA hatten doch einen Friedens-Präsidenten mit Prädikat (Friedensnobelpreis) der sich nur für den Frieden der Welt eingesetzt hat. Entschuldigung, hatte doch glatt vergessen, für die Schweinereien damals war noch die Familie Bush zuständig. Der Frieden hat in dieser Region unsagbares Elend für die Bevölkerung gebracht. Und es geht immer wieder weiter. Alle Länder der Welt denen die USA die Demokratie und die Menschenrechte gebracht haben, liegen in Schutt und Asche. Weltweit sind 60 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg und Terror, auch vor Staatsterrorismus. Bis in die heutige Zeit ist diese Region noch nicht zur Ruhe gekommen. Was nützt die UNO wenn die USA/NATO/CIA das sagen haben über Leben und Tod. Nach Angaben der USA sind alle Kriege nur Bürgerkriege, also sind die Bewohner selbst schuld.

Mit den besten Friedensgrüßen
Hans-Jürgen Heyne






Keine Kommentare:

Kommentar posten