Samstag, 23. Januar 2016


Politiker ohne Verantwortung
Kommentar zu einem Brandbrief verschiedener CDU-Leute an Kanzlerin Merkel und zu dem Artikel in der OP zum Flüchtlings-Dilemma im Kreis Offenbach, vom 9.10.2015.

Dieser Herd wird immer unter Dampf gehalten
Bei Durchsicht der Unterzeichner des sogenannten Brand-Briefes ist aufgefallen, von der Hessen-CDU hat sich niemand bereit gefunden etwas Kritik an  "Merkels-Flüchtlings-Zirkus" zu üben. Die hessische CDU-Landesgruppierung sieht also keinen Handlungsbedarf für irgendeine Änderung der derzeitigen Situation. Es wäre schön wenn die CDU-Spendenempfänger ihre Freunde in den Rüstungs-Konzernen etwas bewegen könnten für die Flüchtlinge und Asylanten ein paar Euro´s locker zu machen. Oder sonstige Vorschläge machen, wie den Flüchtlingen geholfen werden kann. Die meisten Parteien werden von diesen "Kriegskonzernen" mit Millionen von Euro geschmiert, das sind die viel gerühmten Parteispenden, oder die schwarzen Koffer. Als kleines Dankeschön werden von den Politikern danach für Milliarden von Euro neue Waffen und Panzer bestellt um die Kriege weiter anzuheizen. Für den „Flüchtlings-Abfall“ der von diesen Waffenproduzenten auf der ganzen Welt produziert wird, dafür muss der kleine Bürger, auch in Deutschland, finanziell aufkommen. Die Flüchtlingsströme die unser Land überfluten, sind von den Groß- oder Kriegsmächten verursacht und gesteuert. Die armen Flüchtlinge denen jetzt geholfen werden muss, haben allerdings schlechte Karten. Selbst unsere verantwortlichen Kreispolitiker sind nicht in der Lage irgendwelche sinnvolle Entscheidungen selbst zu treffen, um den Flüchtlingsstrom in richtige Wege zu leiten. Das Flüchtlingsdilemma ist bereits seit Jahren bekannt und die jetzige Situation war absehbar. Die Politiker sind blind und überfordert, sie können Hessen-Tage feiern, oder bei Straßenneubauten die bunten Bänder durchschneiden oder viele schöne sinnlose Reden halten, für mehr reicht es nicht. Von einem gewissen Verantwortungsbewusstsein für die Bürger und für die Flüchtlinge ist da keine Spur. Der größte Wahnsinn dabei ist, jeder Flüchtling darf zur Zeit und in der Zukunft, dank Merkel in die Deutschland-GmbH ohne gültige Papiere einreisen, wo gibt es das sonst noch auf der westlichen Welt? Ist Deutschland zum „Mülleimer“ der Kriegs- und Geldgeilen Großkonzerne verkommen. Von diesen Konzernen und den Internationalen Großbanken werden wir noch zur Schlachtbank geführt. Das sind dann die Kollateralschäden. Wo und wie soll das noch alles enden? Warum denkt niemand an unsere Kinder und die nachfolgenden Generationen. Es soll mich niemand für meine Kritik in die rechte Ecke schieben, in einer Demokratie muss Kritik noch erlaubt sein, speziell eine Kritik an den unfähigen Politikern aller Couleur. (hj)

Dieser als Leserbrief in der Offenbach Post gedachte Artikel ist der Pressezensur zum Opfer gefallen.
__________________________________________________________


Neueste Meldungen besagen das die Zahl der unzufriedenen CDU-Bundes- und Landespolitiker stetig zunimmt, so langsam sollte den christlichen Vertretern ein Licht aufgehen, wenn es auch bisher nur eine kleine Kerze ist. Hoffen wir das die große Erleuchtung sich noch einstellt. So kann es doch wirklich nicht mehr weitergehen. Das mit dem " ... wir schaffen das", war ein politischer Irrglaube, aber so ist es mit dem Glauben bei diesen Christlichen-Parteien. Die CSU verfolgt aus taktischen Gründen natürlich einen anderen Kurs, die Schwester-Partei will erst einmal die Grenzen dicht machen.

Den folgenden Text sollte sich Frau Merkel und ihre Vasallen eventuell nochmal durchlesen, irgendwie muss sie das alles vergessen haben. Die Politiker vergessen so schnell. Natürlich sollten sich alle Parteien an den Text halten, nicht nur die Regierenden. (hj)
Und jetzt schön langsam lesen und wenn möglich auch im Hirn behalten. 
Die Eidesformel des deutschen Bundespräsidenten, Bundeskanzlers und der Bundesminister nach Art. 56 (und Art. 64) GG lautet: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.  (So wahr mir Gott helfe.)“
Diesen kleinen Artikel sollte doch ein Politikerhirn noch verstehen können und auch bitte danach handeln, ... zum Wohle des deutschen Volkes. Ist das denn so schwer? Auch unser DDR-Pfarrer J. Gauck hat so seine Probleme mit einer gewissen Moral. Den ehemaligen DDR-Spruch "Schwerter zu Pflugscharen" würde einem Pfarrer besser stehen, als immer nur Kriegshetze zu betreiben. (hj) 





Keine Kommentare:

Kommentar posten